Herzlich willkommen

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen
Sehr geehrte Interessenvertreterinnen und -vertreter, liebe Interessierte

Der Nationale Palliative Care Kongress 2014 findet vom 26.–27. November 2014 in Biel statt und steht unter dem vielversprechenden Motto «Palliative Care – Gemeinsam handeln». Die Tagung, die sich in erster Linie an Fachpersonen richtet, befasst sich insbesondere mit dem bedeutenden und brandaktuellen Thema der Interprofessionalität.

Einerseits werden die Krankheiten in ihrer Gesamtheit komplexer, andererseits ermöglichen technologische Fortschritte ganz neue Behandlungsansätze. Zudem verursachen ökonomische Faktoren im Gesundheitswesen einschneidende Veränderungen. Um all diese Herausforderungen kompetent angehen und erfolgreich bewältigen zu können, müssen bereits in der Aus- und Weiterbildung gezielt Schnittstellen zwischen den Bildungsgängen verschiedener Gesundheits- und Sozialberufe angeboten werden, um gemeinsam mit vereinten Kräften schon in einem frühen Stadium die optimalen Fachkompetenzen zu vermitteln.

Mit dieser Zielsetzung bringt der erste Kongresstag den Stein ins Rollen und widmet sich der interprofessionellen Lehre und Arbeit. Die Hauptreferate untermauern die Bedeutung gemeinsamen Lernens als Basis für erfolgreiches Handeln, gehen der Frage nach, ob die Palliative Care in der internationalen Entwicklung interprofessioneller Zusammenarbeit die Rolle als Trendsetter einnimmt oder thematisieren die Rolle von Seelsorge und Spiritual Care in der Palliative Care. Am konkreten Beispiel der Pflege zuhause wird ausserdem die bereichernde Interaktion verschiedener Akteure aufgezeigt.

Am zweiten Kongresstag werden innovative Angebote gemeinsamen Handelns thematisiert, speziell mit Fokus auf die Optimierung der Lebensqualität aller Beteiligten. Dazu zählen der selbstbestimmte Genuss bis zum Lebensende als Zeichen der Wertschätzung, die neuesten Innovationen auf internationaler Ebene und zum Abschluss die Macht der Fürsorge. Neben den Hauptreferaten bieten zahlreiche Parallelseminare eine wichtige Plattform für einen lehrreichen Austausch unter Fachpersonen, um aktuelle Aspekte, Problemstellungen und Lösungsansätze erarbeiten zu können.

Die Realisierung einer interprofessionellen Bildung, die auf die einzelnen Gesundheits-und Sozialberufe abgestimmt ist, wird in der Schweiz durch festgefahrene Strukturen oder finanzielle Aspekte noch erschwert. Ziel dieses Kongresses ist es, diese Widerstände ein Stück weit zu überwinden und potentielle Schnittstellen aufzuzeigen, damit gemeinsames Lernen und Handeln ermöglicht werden kann. Seien auch Sie dabei, denn die Lebensqualität von kranken Menschen und ihren Bezugspersonen können wir nur verbessern, wenn wir gemeinsam handeln. Wir freuen uns auf einen spannenden Kongress in Biel mit Ihnen.

Mit herzlichen Grüssen

Für das Tagungskomitee

Sonja Flotron
Präsidentin palliative ch

Karin Tschanz
Vizepräsidentin palliative ch

Steffen Eychmüller
Vizepräsident palliative ch