FM18

Parallelseminar 9
Spiritual Care in Palliative Care. Leitlinien zur interprofessionellen Praxis

P. Mösli1, M. Fliedner2 (1Zürich ; 2Bern)


Hintergrund

Nach den Nationalen Leitlinien Palliative Care (BAG, 2014, S. 10) besteht Spiritual Care in der Aufgabe, Menschen in Krankheit, Leiden und Todesnähe „in ihren existenziellen, spirituellen und religiösen Bedürfnissen auf der Suche nach Lebenssinn, Lebensdeutung und Lebensvergewisserung sowie bei der Krisenbewältigung“. Um diese Aufgabe in interprofessioneller Weise wahrzunehmen, müssen die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen geklärt werden.

Ziel

Die Präsentation gibt einen Einblick in die entwickelten Leitlinien „Spiritual Care in Palliative Care“ und regt zur Diskussion an.

Methode

Die interprofessionelle Taskforce Spiritual Care von palliative ch (bestehend aus Seelsorger unterschiedlicher Konfessionen, Ärzte, Pflegefachpersonen, einer Sozialarbeiterin und einer Psychologin) hat in den vergangenen zwei Jahren, basierend auf vielfältiger Literatur und klinischer Erfahrung der Mitglieder, Grundlagen zur Integration der Spiritual Care in die klinische Palliative Care erarbeitet und rege diskutiert. Die Leitlinien benennen Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Grenzen einer solchen Integration und weisen auf Entwicklungsmöglichkeiten und Modelle interprofessioneller Spiritual Care hin.

Resultate

Die Leitlinien benennen die Grundlagen einer solchen Integration und weisen auf Entwicklungsmöglichkeiten und Modelle interprofessioneller Spiritual Care hin. Sie umfassen Hinweise zu den Bereichen Assessment, Dokumentation, professionelle Rollen, ethische Aspekte, institutionelle Aspekte, Aus-, Fort- und Weiterbildung.

 

Schlussfolgerung

Die Leitlinien verstehen sich als Beitrag zur Implementierung und Qualitätssicherung interprofessioneller Spiritual Care innerhalb der multidimensionalen Versorgung und Begleitung der Betroffenen. Auch können diese Leitlinien die Integration von Spiritual Care im schweizerischen Gesundheitswesen und insbesondere in der Palliative Care anregen und fördern.

    	
    		Array
(
    [id] => 20
    [abstract_id] => 63
    [session_id] => 9
    [pres_nbr] => FM18
    [updated] => 
    [created] => 0000-00-00 00:00:00
    [abstract] => Array
        (
            [id] => 63
            [user_id] => 48
            [contact_id] => 61
            [knr] => 78489ef3
            [titel] => Spiritual Care in Palliative Care. Leitlinien zur interprofessionellen Praxis

            [hintergrund] => 

Nach den Nationalen Leitlinien Palliative Care (BAG, 2014, S. 10) besteht Spiritual Care in der Aufgabe, Menschen in Krankheit, Leiden und Todesnähe „in ihren existenziellen, spirituellen und religiösen Bedürfnissen auf der Suche nach Lebenssinn, Lebensdeutung und Lebensvergewisserung sowie bei der Krisenbewältigung“. Um diese Aufgabe in interprofessioneller Weise wahrzunehmen, müssen die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen geklärt werden.

[ziel] =>

Die Präsentation gibt einen Einblick in die entwickelten Leitlinien „Spiritual Care in Palliative Care“ und regt zur Diskussion an.

[methode] =>

Die interprofessionelle Taskforce Spiritual Care von palliative ch (bestehend aus Seelsorger unterschiedlicher Konfessionen, Ärzte, Pflegefachpersonen, einer Sozialarbeiterin und einer Psychologin) hat in den vergangenen zwei Jahren, basierend auf vielfältiger Literatur und klinischer Erfahrung der Mitglieder, Grundlagen zur Integration der Spiritual Care in die klinische Palliative Care erarbeitet und rege diskutiert. Die Leitlinien benennen Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Grenzen einer solchen Integration und weisen auf Entwicklungsmöglichkeiten und Modelle interprofessioneller Spiritual Care hin.

[resultate] =>

Die Leitlinien benennen die Grundlagen einer solchen Integration und weisen auf Entwicklungsmöglichkeiten und Modelle interprofessioneller Spiritual Care hin. Sie umfassen Hinweise zu den Bereichen Assessment, Dokumentation, professionelle Rollen, ethische Aspekte, institutionelle Aspekte, Aus-, Fort- und Weiterbildung.

 

[diskussion] => [schlussfolgerung] =>

Die Leitlinien verstehen sich als Beitrag zur Implementierung und Qualitätssicherung interprofessioneller Spiritual Care innerhalb der multidimensionalen Versorgung und Begleitung der Betroffenen. Auch können diese Leitlinien die Integration von Spiritual Care im schweizerischen Gesundheitswesen und insbesondere in der Palliative Care anregen und fördern.

[pres_form] => oc [category] => varia [contact_complete] => 1 [authors_complete] => 1 [abstract_complete] => 1 [images_complete] => 1 [confirmation_complete] => 1 [updated] => [created] => 2018-05-21 18:54:20 [sprache] => de [contact] => stdClass Object ( [id] => 61 [user_id] => 48 [anrede] => 1 [akad_titel] => 5 [vorname] => Simon [name] => Peng-Keller [institution] => Universität Zürich [department] => Professur für Spiritual Care [adresse] => Kirchgasse 9 [plz] => 8001 [ort] => Zürich [land] => CH [email] => simon.peng-keller@uzh.ch [telefon] => 044 634 54 00 [lang] => [updated] => [created] => 0000-00-00 00:00:00 ) [authors] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 119 [abstract_id] => 63 [vorname] => Pascal [name] => Mösli [ort] => Zürich [land] => [sort] => 1 [is_presenting_author] => [updated] => [created] => 0000-00-00 00:00:00 ) [1] => stdClass Object ( [id] => 120 [abstract_id] => 63 [vorname] => Monica [name] => Fliedner [ort] => Bern [land] => [sort] => 2 [is_presenting_author] => yes [updated] => [created] => 0000-00-00 00:00:00 ) ) [files] => Array ( ) [main_author] => stdClass Object ( [id] => 119 [abstract_id] => 63 [vorname] => Pascal [name] => Mösli [ort] => Zürich [land] => [sort] => 1 [is_presenting_author] => [updated] => [created] => 0000-00-00 00:00:00 ) [formatted_contact] =>
Simon Peng-Keller
CH-8001 Zürich
simon.peng-keller@uzh.ch ) [session] => stdClass Object ( [id] => 9 [name] => Parallelseminar 9 [date] => 2018-11-15 [start] => 13:15:00 [end] => 14:15:00 [abbr] => FM [updated] => [created] => 0000-00-00 00:00:00 [name_fr] => Séminaire parallèle 9 ) [formatted_authors] => P. Mösli1, M. Fliedner2 (1Zürich ; 2Bern) [detail_url] => https://de.palliative-kongresse.ch/2018/abstracts/presentation/20 ) de